Mittwoch, 7. Mai 2014

Ich katalogisiere mein Patchwork-und Nähzubehör

Hallo alle zusammen!!

Kennt ihr das???
Manchmal kommt man ganz spontan auf Ideen wo man sich mittendrin fragt warum man sich das antut!!

Mir ist es in den Kopf gekommen meine Patchworkstoffe, meine Garne, meine Reißverschlüsse usw. zu katalogisieren um immer zu wissen was ich in meinen Boxen und Schränken liegen habe. :-o

Zum Glück gibt es hierfür die App von Evernote die ich schon länger auf meinem Smartphone habe.

So sieht es denn aus, wenn wenigstens schon mal ein Teil der Overlockgarne eingegeben ist.



So richtig graut es mir vor den ganzen Patchworkstoffen die ich dann alle ausmessen möchte damit ich weiß wie viel ich von dem jeweiligen Stoff im "Lager" habe.
Dazu schreib ich mir denn den Namen vom Stoff, den Hersteller und wo ich den Stoff gekauft habe dazu damit ich bei einem eventuellen Nachkauf weiß wohin ich mich wenden muss. ;-)

Ich erhoffe mir von der ganzen Aktion das ich zukünftig Doppelkäufe vermeiden kann bzw. nicht am Wochenende was nähen möchte und mir fehlt das passende Material. Außerdem kann ich dann im Stoffgeschäft, Patchworkladen oder auf dem Stoffmarkt nachgucken ob ich evtl. einen passenden Stoff zum kombinieren bereits zuhause habe.

Wie macht ihr das??
Kauft ihr eher planlos ein, habt ihr ein Karteikartensystem oder irgend was anderes um den Überblick nicht zu verlieren???

Bin mal auf eure Antworten gespannt!! ;-)

LG Andrea



Kommentare:

  1. Ich habe meine Sachen zum Teil bei Evernote drin.
    Von meinen Gütermann-Garnen habe ich die Nummern und die Farbe (grob) aufgeschrieben. Auch die Rollenlänge habe ich da notiert und wenn eine Rolle zu Ende geht schreibe ich das da auch auf.
    So konnte ich auch schon mal schnell Garn nachkaufen, als ich zufälligerweise vor einem Garnständer stand.

    Ebenso habe ich dort meine Reißverschlüsse notiert. Sortiert nach Länge, Farbe und Stückzahl.

    Dazu haben ich dann noch eine Einkaufsliste Nähkram, da schreibe ich alles auf, was ich gerne haben möchte, wo ich die Bezeichnung nicht vergessen möchte oder war ich grade brauche. In die Liste gucke ich dann immer rein, wenn ich in einen Stoffladen fahre oder auf dem Stoffmarkt bin. Da habe ich z.B. jetzt auch ein Etikett fotografiert von einem Vlies welches ich bei Stoff und Stil gekauft habe, damit ich das dort nachkaufen kann.

    Lediglich einen Teil meiner Schleifenbänder habe ich fotografisch darin festgehalten, um Doppeltkäufe zu vermeiden.

    Stoffe habe ich noch nicht katalogisiert, ich denke das werde ich auch nicht machen, dafür habe ich einfach zu viele.

    Aber Evernote ist wirklich ein tolles Programm.

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab´s entweder im Kopf oder ich kaufe auf Verdacht.

    Nana

    AntwortenLöschen
  3. Ach du je, soweit bin ich ja überhaupt nicht. Ich habe alles in Kisten sortiert und meine Bevorratung ist wohl im Gegensatz zur Eurer relativ klein. Außerdem habe ich ein fotografisches visuelles Gedächtnis. Und wenn ich was doppelt haben sollte, dann wird's irgendwann vernäht. Schönen Gruss von Cosmee

    AntwortenLöschen

Vielen Dank das du dir die Zeit nimmst mir einen Kommentar zu hinterlassen.
Ich freue mich immer von euch zu hören. Danke

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Ich suche....

eine "alte Freundin" aus Kindheitstagen und vielleicht könnt ihr mir helfen sie zu finden.
Ihr Name ist Marlies ??? geb. Rauschenbach. Sie wohnte mit ihren Eltern Albert und "Lita" (Elisabeth) Rauschenbach in Hamburg/Stellingen. Sie müsste in den 1950´er Jahren geboren sein (sie war etwas älter als meine Schwester) und hat warscheinlich eine Lehre zur Bankkauffrau gemacht.Ihr letzter mir bekannter Wohnort war Norderstedt bei Hamburg. Leider habe ich seit vielen, vielen Jahren keinen Kontakt mehr zu ihr aber vielleicht kennt sie jemand und kann einen Kontakt herstellen??
Ich würde mich freuen!!